Lesung der Kin­der­buch­au­to­rin Antje Herden

Berichte zur Lesung von Antje Herden:

„Es war Mittwoch, der 8.Mai 2019. Eine Autorin war bei uns in der Schule. Sie hieß Antje Herden. Sie hat uns erzählt, dass sie 48 Jahre alt ist. Anschließend hat sie das Buch ‘Wir Buddenbergs‘ vorgestellt. Der Titel von diesem Band war ‘Abenteuer machen keine Ferien‘. Es gab außerdem noch zwei andere Bände von ‘Wir Buddenbergs‘, nämlich noch ‘das Geheimnis vor der Tür‘ und ‘der Schatz der mit der Post kam‘. Sie hat aus ‘Wir Buddenbergs – Abenteuer machen keine Ferien‘ vorgelesen. Frau Herden hat uns auch erzählt, wie sie auf die Idee zu dem Buch ‘Am letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet‘ gekommen ist. Ihr Sohn hatte drei Molche. Als sie die Molche füttern wollte war einer aufgeblasen, wie ein Ball. Später war er leider tot, weil er eine Molchkrankheit hatte. Sie hat ihn dann im Klo runtergespült. Sie dachte, dass vielleicht in der Kanalisation alle Tiere eine Molchgruppe machen würden und die Welt übernehmen. So ist das Buch entstanden.“
– von Nasya (Klasse 3)

Weiterlesen

Am 7. Mai waren die Kinder der Klasse 4 mit ihrer Lehrerin Frau Weiberg im Kindergarten, um dort aus verschiedenen Bilderbüchern vorzulesen. Die Bücher brachten die Schüler/-innen von zu Hause mit. Bei wunderschönem Sonnenschein konnte größtenteils im Freien vorgelesen werden.

Am Donnerstag, dem 15.03.18, führten wir in allen Klassen einen Projekttag zur „Gewaltprävention“ durch. Das Ziel unserer Arbeit ist es, eine eigenverantwortliche und vertrauliche Lernatmosphäre zu schaffen, in der die für die Kinder relevanten Konflikte zur Sprache kommen können. Alle Kinder der Grundschule im Grünen sollten die gleichen Konfliktlösungsstrategien lernen, damit eine wirkliche Chance entsteht, dass sich an unserer Schule eine Kultur „der konstruktiven Konfliktbewältigung“ entwickelt.

Thema Klassen 1 und 2: Rabe Socke – Alles erlaubt?

„Brav sein“ – was ist das eigentlich?

Die Schüler/-innen erarbeiten zusammen Klassenregeln.

Thema Klassen 3 und 4: Die Kinderbrücke (Max Bolliger)

Nach der Lektüre des Buches überlegen die Schüler/-innen gemeinsam, wie man mit Wörtern Brücken bauen kann. Wie kann ich Brücken bauen? Anschließen gestalten sie in Gruppenarbeit ihre Brückenbausteine. Die Brückenbausteine werden mit „Sätzen zum Brückenbau“ beschriftet. Abschließend wird gemeinsam eine Friedensbrücke geklebt, auf der die gemalten Kinder der Klasse tanzen können.

Am 01. März 2018 besuchte eine TÜV-Kids-Trainerin die Klassen 3. und 4. der Grundschule im Grünen zum Thema Elektrizität. In einer Doppelstunde bauten die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung ihr eigenes Stromprüfgerät. Dazu brachte die Trainerin alle Materialien und erforderlichen Werkzeuge mit in die Schule. Das Stromprüfgerät wurde mit Gegenständen aus dem Alltag gebaut. Daneben lernten die Kinder das Grundprinzip eines Stromkreises kennen und konnten mit ihrem selbst gebauten Stromprüfgerät testen, welche Materialien Strom leiten.

Am Ende der Stunde bekam jedes Kind den HYPERLINK Poster „Elektrizität in meiner Welt“. Auf der vollbebilderten Vorderseite des DIN-A3-Posters sehen die Kinder, wo überall Strom erzeugt und genutzt wird. Auf der Rückseite des Posters befinden sich Informationen zum Thema Elektrizität, so u. a., was eine Kilowattstunde ist und wie viele Toastbrote man mit einer Kilowattstunde Strom toasten kann.

Jedes Kind durfte sein Stromprüfgerät und das Poster mit nach Hause nehmen und dort weiter experimentieren. Damit alles unbeschadet zu Hause ankommt, bekam jedes Kind eine Schachtel für sein Stromprüfgerät.

Bist du fit für’s Kochen?
Kinder kochen – gesund und mit Spaß!

Die Kinder erfahren in diesem Projekt etwas über gesunde Ernährung und bereiten gesunde Speisen und Getränke zu, um dann gemeinsam den Tisch zu decken und zu essen. Anschließend wird natürlich auch gemeinsam aufgeräumt und gespült.

1. Tag: Gesundes Pausenbrot , gesunde Pizza, eigene Rezepte schreiben

2. Tag: Obstsalat, Bananebmilch, Spaghetti mit Tomatensauce

3. Tag: Nudelsalat, Kräuterbutter, Kräuterquark, Kräuterfrischkäse

Für alle Gerichte werden die nötigen Zutaten bzw. Rohstoffe ermittelt, die Rezepte gelesen und die Aufgaben verteilt.

Berichte zum Ausflug zur Ernst-Reuter-Schule

von Luca und Irem

Ausflug zur Ernst-Reuter-Schule

Am 06.02.2018 war die Klasse 4 die Ernst-Reuter-Schule besuchen. Am Sekretariat empfing uns Herr Hartmann. Nun kam auch die Geiersberg-Schule. Herr Hartmann und Frau Grünewald haben uns die Schule gezeigt. Wir waren im  Physikraum und im Chemieraum. Im Physikraum haben wir Unterricht der achten Klasse gesehen, im Chemieraum Unterricht der zehnten Klasse. Wir waren in der Bücherei und in der Mensa. Herr Hartmann hat uns gesagt, dass sie 2 Computerräume und 2 Küchen haben. Anschließend hat Herr Hartmann 7 Kinder in die 6a und 6 Kinder in die 6b geschickt. Dort hatten wir 2 Stunden Deutsch und eine Stunde Mathe. In Mathe haben wir schriftliche Division mit Kommazahlen gerechnet, und in Deutsch haben wir das Plusquamperfekt gelernt. In der kleinen Pause sind Felix, Leon und ich hinter die Schule gegangen. Dort haben wir einen Jungen und ein Mädchen gesehen, die sich geküsst haben. Dann haben wir noch an der Bushaltestelle gewartet bis der Bus kam. Um 12.19 Uhr sind wir zurück an die Schule gefahren und unterwegs haben wir noch der Michelle gewunken, die jetzt in Groß-Umstadt wohnt.

Von Luca Mazzeo

AUSFLUG ZUR ERNST-REUTER-SCHULE

Am 06.02.2018 besuchten wir die Ernst-Reuter-Schule in Groß-Umstadt. Um 8.16 Uhr kam der Bus und wir fuhren mit dem Bus nach Groß-Umstadt. Als wir ankamen gingen wir zum Sekretariat. Dort wartete Herr Hartmann auf uns. Wir begrüßten ihn. Dann kam nach paar Minuten die Geiersberg Schule und wir gingen los. Als erstes machten wir eine Schulführung. Wir gingen als erstes zur Küche, dann zum Computerraum, dann zur Bikeschool-Werkstatt, dann zum Physikraum und zum Chemieraum. Als wir alles gesehen hatten durften wir frühstücken. Nach dem Essen gingen wir zu den 6. Klassen. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Seline, Leon, Simon, Felix, Maxim und ich gingen mit Frau Bönecke in die 6b die anderen von unserer Klasse gingen in die 6a. Wir hatten zwei Stunden Geschichte. Dort lernten wir wie Griechenland sich verbreitet hat. Herr Schäfer fragte uns, was das beliebteste Essen bei den Ägyptern war. Dazu gehörte Wein, Käse, Gyros und vieles mehr. Später fragte er, was es alles im Überfluss gab. Dazu gehörten Wein, Schafswolle, Getreide und vieles mehr. In der zweiten Pause traf ich meine ehemaligen Freundinnen. Wir liefen über den Pausenhof. Als es geklingelt hatte, gingen wir wieder in die Klassen. Zum Glück hatten wir dann Deutsch. In Deutsch hatten wir das „Plusquamperfekt“ gemacht. Das war sehr einfach! Um 12.30 Uhr haben wir unsere Sachen eingepackt und liefen zur Bushaltestelle. Von dort aus fuhren mit dem Bus zum Pfälzer Schloss. Als wir ankamen warteten wir am Pfälzer Schloss auf dem nächsten Bus. Dann sind wir nach Semd gefahren! Das war unser  Besuch bei der Ernst-Reuter-Schule!!!!!!

Irem

19.02.2018

Vom 14.02.2018 bis zum 16.02.2018 hatten wir Projektwoche. Eigentlich wäre ich in dem Projekt Schattentheater gewesen. Aber Frau Fecher, die das Projekt leiten sollte, ist leider krank geworden. Ich und Irem wurden zusammen in das Projekt „einen Semder Krimi schreiben“ eingeteilt.

Frau Bönecke hat das Projekt geleitet. Am ersten Tag haben wir uns die Geschichte ausgedacht und Stichpunkte aufgeschrieben. Aber Elias, der eigentlich auch in dem Projekt gewesen wäre, war krank. In dem Projekt waren auch noch Simon, Leon, Luca und Irem, Maxim und Felix. Am nächsten Tag war Elias wieder da. Wir mussten ihn erstmal in die Geschichte einbauen. Wir haben die Geschichte fertig aufgeschrieben, die Kapitel eingeteilt und jeder hat ein Kapitel abgetippt. Ich hatte Kapitel 6. Ich musste aber das halbe Kapitel wieder streichen, weil es nicht zu dem, was ich davor geschrieben habe, gepasst hat.

Am dritten Tag haben wir das Titelblatt designed und geübt, die Geschichte vorzutragen. Dann haben wir ein Spiel namens Werwolf gespielt. Danach haben alle Gruppen, die etwas vorzuführen haben, vor den anderen Gruppen eine Generalprobe gemacht. Die Kindergartenkinder sind auch gekommen. Zuerst hat das Projekt „Let’s dance“ getanzt. Dann haben andere gezaubert. Danach sind die Kindergartenkinder gegangen und die Zauberkinder auch. Uns haben dann nur die Tanzkinder, die Kochkinder und natürlich die Lehrer zugeguckt. Oder eher zugehört. Bis wir fertig gelesen haben war schon die Schule aus und wir sind gegangen. Um 15.00 Uhr war dann die Aufführung. Nach der Schule habe ich extra noch einen Kuchen gebacken. Nämlich einen Schokokuchen. Dann bin ich zur Schule gelaufen. Als ich dort war, habe ich mit Irem noch mal geübt. Danach sind wir in die 3 Klasse gegangen. Wir haben zum Vorlesen ein Mikrofon bekommen. Allen hat unser Krimi sehr gut gefallen und es gab viel Applaus.

Ende

An Fasching verwandelten sich die Kinder der Klassen 1/2 a und b in wilde Kerle. Mit ihren furchterregenden Masken zogen sie durch das Schulhaus. Dabei fleschten sie ihre fürchterlichen Zähne, rollten ihre fürchterlichen Augen und zeigten ihre fürchterlichen Krallen, wie in der Traumwelt des Bilderbuchklassikers „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sendak. Angeführt wurden sie von ihrem König, der sie mit einem Zaubertrick gezähmt hatte. Er wurde zum König ernannt, weil er am längsten in die Augen der wilden Kerle starrte, ohne zu zwinkern.

Mit den Kindern aus Klasse 3 und 4 haben Frau Roßkopf und Frau Böneke im Werkunterricht weihnachtliche Windlichter, Tannenbäume aus Buchseiten und Weihnachtsengel aus Holz mit Gipsflügeln gebastelt.

Frohe Weihnachten!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen