Wissenswertes von A – Z

Eine Elterninformationsschrift zum Schuljahr 2018/2019

Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen zum Schulalltag und dem Leben an der Grundschule im Grünen. Wir hoffen, dass die Lektüre der folgenden Punkte viele Ihrer Fragen beantwortet.

ARBEITSMATERIAL:

Eine Liste über das notwendige Arbeitsmaterial erhalten Sie jeweils vor Schuljahresbeginn von den Klassenlehrkräften. Viele dieser Anschaffungen kann Ihr Kind – bei sorgfältigem Umgang – während der gesamten Schulzeit verwenden.

Im Rahmen der Lehrmittelfreiheit bekommt die Schule eine bestimmte Geldsumme zur Anschaffung von Verbrauchsmaterial. Davon werden zusätzliche Arbeitshefte, Spiel- und Bastelmaterial  angeschafft. Nachdem dieses Kontingent ausgeschöpft ist, werden (bei Bedarf)  im Laufe eines Schuljahres kleinere Geldbeträge eingesammelt werden, wofür wir Sie um Verständnis bitten.

Achten Sie auf die regelmäßige Überprüfung der Arbeitsmaterialien ihres Kindes; alle Materialien sollten mit Namen versehen werden.

AUSFLÜGE:

Ausflüge sind fester Bestandteil des Unterrichtsalltags an der Grundschule im Grünen. Diese können jahrgangsbezogen oder auch mit allen Klassen stattfinden. Traditionell besuchen wir zweimal pro Jahr eine kulturelle Veranstaltung (z. B. Weihnachtstheater). Zudem werden im Rahmen des Fachunterrichts diverse außerschulische Lernorte aufgesucht (Bauernhof, Mathematikum, Bücherei o. ä.). Diese Ausflüge dienen zum einen der Wissenserweiterung aber auch im Besonderen der Förderung des sozialen Miteinanders.

BEURLAUBUNG VON SCHÜLERINNEN UND SCHÜLERN:

Beurlaubungen bis zu 2 Tagen, nicht jedoch unmittelbar vor und nach den Ferien, können vom Klassenlehrer/der Klassenlehrerin gewährt werden, ansonsten nur von der Schulleitung.

Die Beurlaubung vor den Ferien oder im Anschluss daran ist nur in AUSNAHMEFÄLLEN und aus wichtigen Gründen zulässig und wird nur einmal während der gesamten Grundschulzeit gestattet.

Der Antrag auf Beurlaubung ist von den Erziehungsberechtigten mindestens vier Wochen vor Ferienbeginn bei der Schulleitung zu stellen und zu begründen.

Die Schulleitung entscheidet über die Beurlaubung auch unter Berücksichtigung pädagogischer Gesichtspunkte (nach Absprache mit der Klassenlehrkraft).

BÜCHEREI:

Die Schule verfügt über eine neu eingerichtete Schulbücherei. Die Kinder können montags und mittwochs in der ersten großen Pause ausleihen. Die Bücher sind nach Kategorien sortiert und das Angebot wird stetig erweitert. Die Ausleihe und Rückgabe der Bücher wird von engagierten Eltern gewährleistet. Sollten Sie Interesse haben, das Team zu unterstützen, sprechen Sie uns an.

 

BUNDESJUGENDSPIELE:

An unserer Schule nehmen alle SchülerInnen von Klasse 1-4 teil. Neben dem Erlangen von persönlichen Bestleistungen stehen der Spaß und das Miteinander im Vordergrund. Die erbrachten Leistungen werden zudem für die Abnahme des Sportabzeichens verwendet.

COMPUTER:

Die Grundschule im Grünen verfügt über einen gut ausgestatteten Computerraum mit 16 Arbeitsplätzen. Zudem stehen den Kindern in den Klassenräumen sowie in der Schulbücherei weitere PCs zur Verfügung. Das schuleigene Medienkonzept soll die SchülerInnen im sicheren und verantwortungsvollen Umgang mit dem Computer als Arbeitswerkzeug vertraut machen. Klar strukturierte Lernprogramme kommen im Rahmen von Sprach-, Lese- und Rechenförderung zum Einsatz.
Im September 2017 werden wir voraussichtlich als Internet-ABC-Schule zertifiziert. Dies bedeutet, dass das Thema „PC-Unterricht“ in den Regelschulbetrieb integriert wird.

DATENÄNDERUNG:

Änderungen von Telefonnummern und Adressen melden Sie bitte umgehend im Sekretariat und bei den Klassenleitungen.

Für die Verwaltung ist es ärgerlich, von geänderten Telefonnummern erst über Ansage zu erfahren. Zudem erschweren Sie uns die kurzfristige Information im möglichen Notfall.

DOPPELBESETZUNG:

In den Klassen 1/2 stehen uns im Rahmen des Konzepts „Flexibler Schulanfang“ jeweils 6 zusätzliche Lehrer-/Sozialpädagogenstunden pro Klasse zur Verfügung. Diese Stunden nutzen wir anteilig zur Einzel- und Gruppenförderung. Außerdem bieten sie die Möglichkeit, auf einzelne SchülerInnen einzugehen und so differenziert zum Wohle jedes Kindes arbeiten zu können. Zudem erhalten wir zusätzliche Unterrichtsstunden für die Beschulung von Seiteneinsteigern und Schülern mit Migrationshintergrund.

ELTERNABENDE:

Die Teilnahme sollte für alle Eltern selbstverständlich sein. Nur so haben Sie die Möglichkeit Informationen aus erster Hand zu erhalten und bei Abstimmungen und Entscheidungen aktiv mitzuwirken. In der Regel lädt der Elternbeirat zu den Elternabenden ein. Wenn Sie bestimmte Themen auf der Tagesordnung eines Elternabends wünschen, wenden Sie sich bitte an Ihren Elternbeirat. Unser Ziel ist es, neben den Pflichtelternabenden zusätzlich Themenabende für interessierte Eltern anbieten zu können.

ELTERNBEIRAT:

Der Elternbeirat einer Klasse wird am ersten Elternabend gewählt. Er besteht aus einer/einem Vorsitzenden und einem/einer Stellvertreter/-in. Die Amtszeit beträgt zwei Jahre.

Der Schulelternbeirat setzt sich aus den Klassenelternbeiräten zusammen. Er übt das Mitbestimmungsrecht in der Schule aus, wird von der Schulleitung über alle wesentlichen Angelegenheiten unterrichtet und fungiert als Bindeglied zwischen Eltern und Schule.

ENTSCHULDINGUNGSPFLICHT:

Alle Schüler/-innen sind gesetzlich verpflichtet, am Unterricht teilzunehmen. Im Krankheitsfall oder bei Abwesenheit aus sonstigen schwerwiegenden Gründen ist eine Entschuldigung unbedingt erforderlich. Als Eltern sind Sie verpflichtet, der Schule bereits am Fehltag das Fernbleiben Ihres Kindes mitzuteilen!

Spätestens am dritten Tag muss eine schriftliche Entschuldigung in der Schule vorliegen. Für Krankheitstage unmittelbar vor und/oder nach den Ferien ist der Schulleitung ein ärztliches Attest vorzulegen.

ERZIEHUNGSVEREINBARUNGEN:

Die Erziehungsvereinbarungen wurden im Schuljahr 13/14 von der gesamten Schulgemeinde erarbeitet und dienen als Wegweiser und Orientierungshilfe beim täglichen Miteinander; sie gelten für die gesamte Grundschulzeit und sind von allen Beteiligten zu unterschreiben.

FERIENTERMINE IM SCHULJAHR 2018/2019

Herbstferien: 01.10.2018-13.10.2018
Weihnachtsferien: 24.12.2018-12.01.2019
Osterferien: 14.04.2019-27.04.2019
erferien: 01.07.2019-08.09.2019

Bewegliche Ferientage: In jedem Schuljahr werden nach Rücksprache mit der Schulkonferenz und nach Abstimmung mit dem Staatlichen Schulamt drei bewegliche Ferientage pro Schuljahr festgelegt. An diesen Tagen ist für alle Schüler unterrichtsfrei. Die genaue Terminierung wird mit dem ersten Informationsschreiben des kommenden Schuljahres bekannt gegeben.

FÖRDERVEREIN:

Die Grundschule hat seit vielen Jahren einen sehr aktiven Förderverein. Der Förderverein unterstützt die Schule nicht nur ideell, sondern auch finanziell sehr stark. So werden beispielsweise Autorenlesungen, Jahrgangsveranstaltungen, Theateraufführungen oder Anschaffungen mitfinanziert. Der Förderverein freut sich über jedes neue Mitglied zum Wohle unserer Schule.

Ansprechpartner für den Förderverein ist die 1. Vorsitzende Frau Back Tel.: 06078-4676

FORSCHERWERKSTATT:

Seit diesem Schuljahr verfügt die Schule über eine eigene Forscherwerkstatt, die sich in den oberen Räumlichkeiten des Altbaus befindet. Ein festes Konzept hierzu wird derzeit erstellt. In der Forscherwerkstatt erhalten die Kinder durch einfache Experimente und Versuche, einen kindgerechten Zugang zu naturwissenschaftlichen Themen.

FRÜHSTÜCK:

Wir bemühen uns eine „Gesunde Schule“ zu sein. Das gemeinsame Frühstück vor der ersten Pause ist ein Bestandteil davon. Achten Sie als Eltern darauf, Ihrem Kind ein ausgewogenes Frühstück in die Schule mitzugeben (keine Bäckertüte oder nur Süßes). Die Schule verfügt über einen eigenen Wasserspender, so dass ihr Kind kein eigenes Getränk in die Schule mitnehmen muss.

FEUERALARM:

In jedem Schuljahr finden an der Schule ein angekündigter und ein unangekündigter Feueralarm statt. Ziel ist es, den SchülerInnen die richtigen Verhaltensweisen und den festgelegten Fluchtweg zu verdeutlichen. Dies geschieht seit dem Schuljahr 14/15 in Zusammenarbeit mit der Stützpunktfeuerwehr.

GELD:

Für die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs benötigt die Schule ein finanzielles Budget. Für die Anschaffung von Lehr- und Lernmaterialien, für die Erneuerung und Unterhaltung der verschiedenen Geräte, für Fortbildungen und laufende Kosten stehen uns Landesgelder und das Schulträgerbudget zur Verfügung. Die Kosten für schulbuchbegleitende Arbeitshefte sowie für Ausflüge, Projektwochen u.a. werden anteilig den Eltern in Rechnung gestellt. Ab dem Schuljahr 15/16 behält sich die Schule vor, ein jährlich einmaliges Kopiergeld zu erheben.

Jede Klasse verfügt zudem über ein eigenes Klassenkonto.

GiG-Heft

Mit Schuljahresbeginn erhält jedes Kind sein eigenes Lernzeitheft (GiG-Heft). Die Kinder sind dazu verpflichtet, ihr GiG-Heft täglich mitzuführen. Das GiG-Heft ersetzt ab dem Schuljahr 2017/18 das klassische Hausaufgaben- und Mitteilungsheft.

HANDY-VERBOT:

An der Grundschule im Grünen besteht ein prinzipielles Handyverbot. So dürfen die Schüler/-innen niemals ein empfangsbereites Handy auf dem Schulgelände mit sich führen. Die damit verbundenen Gefahren sind immens und können im Schulalltag nicht ausgeräumt werden. Um möglichen Unstimmigkeiten vorzubeugen, an dieser Stelle die Frage, aus welchen Gründen ein Grundschulkind überhaupt ein solches Handy benötigt und welcher Sinn und Zweck hinter einer Mitnahme in die Schule stehen sollte?

Aus der Erfahrung heraus also die Bitte: Niemals mit Handy in die Schule!

Dies gilt ebenso für MP3-Player oder sonstige elektronischen Geräte, wie z. B. Nintendos.

Im Falle der Nichtbeachtung werden solche Geräte von den Lehrkräften einbehalten und müssen von den Eltern bei der Schulleitung abgeholt werden.

HAUSAUFGABEN:

Hausaufgaben dienen der Ergänzung der Unterrichtsarbeit. Der Unterrichtsstoff kann durch Hausaufgaben vertieft werden; die in der Schule erworbenen Fähigkeiten werden dabei angewandt.

Wichtig für die Anfertigung von Hausaufgaben:

  • Ihr Kind sollte weitestgehend selbstständig an einem ruhigen Arbeitsplatz ohne Störung und Ablenkung arbeiten können. Auch feste Zeiten sollten sich einpendeln.
  • im 1. und 2. Schuljahr sollte – im Durchschnitt – die tägliche Arbeitszeit für Hausaufgaben eine halbe Stunde nicht überschreiten.
  • Im 3. und 4. Schuljahr liegt sie bei einer 3/4 –Stunde täglich.
  • manches im heutigen Unterricht wird anders sein, als Sie es früher gelernt haben. Im Zweifelsfall sprechen Sie mit der Lehrkraft Ihres Kindes.

Zum Schuljahr 2017/18 sollen die klassischen Hausaufgaben durch ein Lernzeitmodell ersetzt werden. Angedacht sind Wochenarbeitspakete, die von den Schülern entweder zuhause oder in der sogenannten Lernzeit im Anschluss an den Pflichtunterricht bearbeitet werden. Genaueres siehe „Pakt für den Nachmittag“.

HOMEPAGE:

Die schuleigene Homepage existiert seit dem Schuljahr 16/17 und wird seitdem stetig ausgebaut. Zukünftiges Ziel ist es, alle wichtigen Informationen sowie Formulare und Konzepte über das Netz abrufen zu können.

INKLUSION:

Die  Grundschule im Grünen besuchen unter anderem mehrere SchülerInnen mit festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf. Um alle SchülerInnen bestmöglich fördern zu können, werden wir durch eine Förderschullehrkraft (Frau Göller) vom zuständigen Beratungs- und Förderzentrum Babenhausen unterstützt. Eine gelungene Inklusion aller Kinder ist ein gewollter Bestandteil unseres Leitbildes.

KOOPERATIONEN:

Kooperationen unterhält die Schule neben den Beratungszentren, Jugendämtern und Erziehungshilfeeinrichtungen auch zu außerschulischen Einrichtungen wie z.B. Vereinen (TV Semd, STC Semd) und Bildungseinrichtungen in der Nähe (umliegende Schulen, TU Darmstadt). Ein Schwerpunkt der Kooperation liegt in der Zusammenarbeit mit den beiden ortsansässigen Kindergarteneinrichtungen, sowie weiterführenden Schulen, um den Übergang von Kindergarten in Schule und den Übergang von Klasse 4 nach Klasse 5 möglichst sanft gestalten zu können.

LÄUSE:

Der Befall mit diesen Plagegeistern nimmt zu. Dabei ist es wichtig, dass Sie Ihre Kinder regelmäßig kontrollieren und bei Läusebefall sofort medizinisch behandeln. Erst wenn Läuse und Nissen vollständig aus den Haaren entfernt sind, darf das Kind wieder die Schule besuchen, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Außerdem sind Sie verpflichtet, die Klassenlehrer/-in zu informieren.

Bitte genieren Sie sich nicht; Läusebefall entsteht nicht durch Unsauberkeit, sondern durch Kontakte.

LEISTUNGSBEWERTUNG:

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2 erhalten zum Ende des Schuljahres eine Verbalbeurteilung. Das Zeugnis hat an Umfang zugelegt, da zum einen die Deutschnote mit ihren 4 Teilkompetenzen in den Klassen 3 und 4 auf einem Beiblatt schriftlich kommentiert wird und an unserer Schule das Arbeits– und Sozialverhalten nicht mehr mittels Ziffernnote, sondern stattdessen in schriftlicher Form beurteilt wird.

LERNZEIT:

Die sogenannte Lernzeit ist fester Bestandteil des Pakts für den Nachmittag. Sie findet täglich im Anschluss an das Mittagessen in den Schulräumen statt. In der Lernzeit arbeiten die Schüler an individuellen Arbeitspaketen. Vorgesehen ist, dass die Lernzeit jeweils von Lehrkräften geführt wird. Genaueres zur Lernzeit finden sie unter dem Reiter „Pakt für den Nachmittag“.

LESEMONTAGE:

In regelmäßigen Abständen findet mehrmals pro Schuljahr ein Lesemontag für alle Schülerinnen und Schüler statt. Bereits eine Woche zuvor dürfen sich die Kinder einem der Leseprojekte zuordnen, welche von den Lehrkräften der Schule angeboten werden. In der Adventszeit ist es Ritual, den Montagmorgen mit allen Klassen gemeinsam mit einer Weihnachtsgeschichte  und Weihnachtsliedern zu beginnen.

METHODENTAGE:

An zwei Tagen im Jahr führt das Kollegium der Grundschule mit allen Schülern einen Methodentag durch. Losgelöst vom „normalen Unterricht“ lernen die Schülerinnen und Schüler an diesen Tagen das „Handwerkszeug“, um sich fachliche Inhalte leichter erarbeiten zu können.

Je nach Klassenstufe steigert sich der Themenbereich von Basiskompetenzen (Ordnung halten/ Schulranzen packen/Hausaufgaben notieren/Heftgestaltung/Gesprächsregeln/Nachschlagen im Wörterbuch/Informationen in Büchern suchen) hin zu aufbauenden Fähigkeiten bereits hinsichtlich der weiterführenden Schule (Mindmapping/Lernplakate erstellen/Kurzreferate halten/Informationen im Internet beschaffen, usw.).

NOBODY IS PERFECT:

Aber wir arbeiten im Sinne der SchülerInnen stetig an unseren pädagogischen Grundkonzepten.

NOTEN:

Noten werden in den Zeugnissen erst ab Klassenstufe 3 gegeben. Zuvor geschieht dies in Verbalbeurteilungen. Die Ziffernbenotung von Lernkontrollen und Wissensüberprüfungen findet bereits ab Klasse 2 statt. Im Fach Englisch werden Lernkontrollen und Tests nicht benotet.

Offener Anfang:

Dieser Offene Anfang findet täglich in der Zeit von 07.45 – 08.00 Uhr statt und ist für jedes Kind verpflichtend. Die Kinder haben in dieser Zeit Gelegenheit zur Freiarbeit und zum Spielen, um möglichst entspannt in die erste Stunde zu starten. In jeder Klasse ist im Regelfall die jeweilige Klassenlehrerin zur Aufsicht, die in dieser Zeit ausreichend Zeit für mögliche Anliegen der Schüler/-innen hat.

PAKT FÜR DEN NACHMITTAG:

Zum Schuljahr 2017/18 steigt die Grundschule im Grünen in das Landesmodell „Pakt für den Nachmittag“ ein. Dieses Modell sieht vor, dass bis 14.30 Uhr eine tägliche Lernzeit angeboten wird. Die Lernzeit, auch genannt Format A des Pakts für den Nachmittag, ist ein freiwilliges schulisches Angebot.
Ab 14.30 Uhr setzt Format B ein. Dies ist ein Betreuungsangebot bis 17 Uhr, welches gesondert berechnet wird.
Anmeldeformulare finden sich unter dem Reiter „Formulare“.

PRÄVENTIONSTAGE:

Zweimal jährlich finden an unserer Schule feste Präventionstage statt. Diese werden je nach aktuellen Schwerpunkten vom Kollegium geplant. So entwickelten sich aus den vergangenen Präventionstagen das bestehende Klassenratsmodell, die Erziehungsvereinbarungen und weitere Vereinbarungen, die das soziale Miteinander an unserer Schule optimieren und erweitern sollen.

PROJEKTWOCHE/SCHULFEST:

Jeweils im Wechsel finden einmal pro Schuljahr entweder ein Schulfest oder eine Projektwoche statt. Die Projektwoche steht im Regelfall unter einem festen Motto. Den Abschluss einer jeden Projektwoche bildet ein Präsentationsnachmittag. Zu den Projektwochen werden bewusst außerschulische Partner wie z. B. Vereine eingebunden. Diese Projektwochen werden von den Schüler/-innen gerne angenommen, da sie u.a. die Möglichkeit bieten in einer anderen Lerngruppe neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln zu dürfen.

PAUSENAUFSICHT:

Während der beiden „großen Pausen“ führt jeweils eine feste Lehrkraft Aufsicht. Die Frühaufsicht ist von 07.30 Uhr-7.45 Uhr.

PAUSENSPIELAUSLEIHE:

Während der großen Pausen können sich die Schülerinnen und Schüler Spielgeräte für den Schulhof ausleihen. Die Ausleihe wird von Dritt- und Viertklässlern betreut.

QUAL:

Eine Qual darf oder sollte die Schule nicht sein. Suchen Sie als Eltern direkt den Kontakt zur Klassenlehrerin, wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Kind bedrückt etwas, das seinen Ursprung eventuell in der Schule hat. Abgesehen davon verlangt Schule natürlich auch einiges an Anstrengung und eine Portion Fleiß.

RELIGIONSUNTERRICHT:

Der Religionsunterricht wird an unserer Schule in allen Jahrgängen konfessionsgemischt unterrichtet. Dies ist im Einvernehmen mit der Klassenkonferenz so beschieden worden.

SCHULKONFERENZ:

Die Schulkonferenz ist das oberste Beschlussorgan unserer Schule. Die Schulkonferenz der Grundschule im Grünen besteht aus 3 Elternvertretern und 3 Lehrkräften. Den Vorsitz hat der Schulleiter. Die Mitglieder der Schulkonferenz werden in den jeweiligen Schulgremien gewählt.

SCHULZAHNARZT:

Einmal jährlich untersucht der Schulzahnarzt die Schülerinnen und Schüler. Wenn eine zahnärztliche Behandlung erforderlich ist, erhält Ihr Kind eine Benachrichtigung.

SCHULRANZEN:

Der Schulranzen  sollte nicht mehr als zehn Prozent des Körpergewichts der Kinder wiegen. Das bedeutet, dass ein Schulranzen eines Kindes mit einem Gewicht von 30kg  nicht mehr als 3kg wiegen sollte. In der Klasse hat jedes Kind ein Fach, in dem es Unterrichtsmaterial, welches am Nachmittag nicht benötigt wird, unterbringen kann. Bitte achten Sie als Eltern mit darauf, dass nicht unnötiges Gewicht im Ranzen herumgetragen wird.

SCHÜLERUNFÄLLE:

Jedes Schulkind ist auf dem direkten Schulweg versichert. Die Unfallversicherung erstreckt sich ferner auf Unfälle, die die SchülerInnen während des lehrplanmäßigen Unterrichts sowie sonstiger Unterrichts- bzw. Schulveranstaltungen erleiden.

Wenn Ihrem Kind während der Unterrichtszeit etwas zustößt, versuchen wir Sie über die von Ihnen angegebene Telefonnummer sofort zu erreichen. Falls erforderlich, wird sofort ein Arzt herangezogen. Die Kinder werden in diesem Fall mit dem Krankentransport gefahren, um in jedem Fall sofortige sachgerechte Hilfe zu gewährleisten. Das geschieht auch, wenn wir Sie nicht erreichen können.

Die Unfallanzeige wird zwar anteilig von Ihnen ausgefüllt, muss aber durch die Schule eingereicht werden.

SCHULWEG:

Wichtig ist, dass das Kind bei Schuleintritt den Schulweg schon sicher kennt.

Gehen Sie den Weg zu Beginn des Schuljahres mehrmals mit ihm und weisen Sie auf besondere Gefahrenpunkte hin. Signalfarbige Bekleidungsstücke und Leuchtfarben am Ranzen machen die SchülerInnen als Teilnehmer am Straßenverkehr für den Autofahrer erkennbar.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind das Haus rechtzeitig verlässt und nicht aus Furcht vor einem Zuspätkommen zur Unachtsamkeit verleitet wird.

Machen Sie Ihrem Kind deutlich, dass es niemals mit fremden Personen geht, auch wenn diese noch so freundlich sind.

Alle Gefahrenquellen können wir nicht beseitigen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind zur Selbstständigkeit erziehen. Ein selbstsicheres Kind, das Gefahr richtig einschätzen gelernt hat, ist weniger gefährdet als ein überbehütetes.

Das Kommen mit dem Fahrrad ist nur den Kindern gestattet, die im Rahmen der Verkehrserziehung in Klasse 4 ihren Fahrradführerschein im Realverkehr erhalten haben.

SPRECHZEITEN DER LEHRKRÄFTE:

Die Sprechzeiten der Lehrkräfte und der Schulleitung erfahren Sie individuell auf den Elternabenden, bzw. können diese telefonisch über die Schule oder per Mitteilungsheft vereinbaren. Weder vor Schulbeginn noch in der großen Pause sind geeignete Zeitpunkte für ein informelles Gespräch!

TURNHALLE:

Unser Sportunterricht findet generell in der Turnhalle des TV Semd statt. Den Weg dorthin bzw. zurück bestreiten wir per Fuß entweder durch den Ort oder über den Feldweg (witterungsbedingt). Ihr Kind benötigt für den Unterricht abriebfeste Sportschuhe mit hellen Sohlen, Sportsachen (die ihr Kind noch nicht vor Schulbeginn anhat), schmuckfreie Ohrläppchen (können auch abgeklebt werden) und ggf. eine Sportbrille. Lange Haare müssen zusammengebunden sein.

UNTERRICHTSZEITEN:

Frühaufsicht:ab 7.30 Uhr
Offener Anfang:7.45 Uhr bis 8.00 Uhr
1. Block8.00 Uhr bis 9.30 Uhr
Frühstückspause:9.30 Uhr bis 9.40 Uhr
große PAUSE9.40 Uhr bis 10.00 Uhr
2. Block:10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
2. große PAUSE 11.30 Uhr bis 11.45Uhr
3. Block: 11.45 Uhr bis 12.30 Uhr
Lernzeit 1/212.45 Uhr bis 13.30 Uhr
Lernzeit 3/413.30 Uhr bis 14.30 Uhr

VERLASSEN DES SCHULGELÄNDES:

Während der Unterrichtszeit und in den Pausen darf das Schulgelände grundsätzlich ohne besondere Erlaubnis NICHT verlassen werden. Verlassen die SchülerInnen ohne Erlaubnis das Schulgelände, entfallen die Aufsichtspflicht der Lehrkräfte und die Haftung des Landes Hessen für Personen- und Sachschäden.

WENN ...

Sie Interesse an der Schulentwicklung haben und sich stärker in der Schulgemeinde engagieren möchten, ist die Mitarbeit in den einzelnen Schulgremien ein geeignetes Betätigungsfeld. Wir freuen uns über jedes Engagement in Förderverein, Schulkonferenz oder als Elternbeirat.

X-MAL ...

Schon gehört und doch so wahr: Überzogener und unkontrollierter Fernsehkonsum und regelmäßige Nutzung von Computerspielen begünstigen Konzentrationsschwächen und Wahrnehmungsbeeinträchtigungen. Sie schaden hiermit Ihrem Kind erheblich und erschweren unsere pädagogische Arbeit.

YEAR:

Dieses Wort lernt Ihr Kind in der dritten Klasse im Englischunterricht. Das Fach Englisch wird an unserer Schule in den 3. und 4. Klassen unterrichtet. Hierbei stehen wir im engen Austausch mit den jeweiligen Englischfachschaften der aufnehmenden weiterführenden Schulen. Sprechen, hören und handeln stellen den Hauptbestandteil dieses Unterrichtsfaches dar. Die Englischnote im Zeugnis ist nicht versetzungsrelevant.

ZU FUß ZUR SCHULE:

Jährlich erhalten Sie ein Informationsschreiben, in dem wir Sie als Eltern bezüglich der besonderen Verkehrssituation an der Grundschule im Grünen sensibilisieren möchten. Schenken Sie Ihrem Kind das Vertrauen, den Schulweg ohne Sie selbständig meistern zu können. Sie tragen somit dazu bei, die allmorgendlichen chaotischen Verkehrsverhältnisse vor der Schule zu entspannen und die Sicherheit aller Kinder zu gewährleisten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen